3D Drucklabor

Eine vielversprechende Innovation hat das Potenzial, unseren Alltag maßgeblich zu verändern: Der 3D-Druck 

 

Er könnte die Art und Weise, wie wir Produkte entwerfen, produzieren und vertreiben, völlig neu definieren. Sei es im Bereich der technischen Funktionen, der Anwendungsbereiche, der Geschäftsmodelle oder der Arbeitsprozesse. Die Technologie der additiven Druckverfahren ist zwar nicht völlig neu, hat sich jedoch erst in den letzten drei Jahren im Zuge des technologischen Fortschritts zu einem für den Mittelstand erschwinglichen Angebot weiterentwickeln können.

Im Masterstudiengang i2m – Innovation im Mittelstand freuen wir uns daher über unser eigenes 3D-Drucklabor, welches neben experimentellem Arbeiten vor allem als Transfer- und Kommunikationsplattform in die regionale mittelständische Wirtschaft dient.

 

Ausstattung des Drucklabors:

Der 3D-Drucker der Firma Stratasys druckt bewegliche Teile aus Kunststoff und verfügt über eine Auflösung von bis zu 28?m pro Schicht. Die Objekte können eine maximale Abmessung von 24 x 20 x 15 Zentimeter haben.

Neben dem Drucker verfügt das 3D-Drucklabor auch über einen 3D-Scanner und einen Waterjet, der das fachgerechte Reinigen der gedruckten Objekte ermöglicht.

!!! Breaking News !!!

Ein weiterer 3D-Drucker der Firma Ultimaker wird demnächst in unserem Drucklabor begrüßt und eröffnet weitere Möglichkeiten in der Anwendung.

 

Kontaktmöglichkeit für Projekte:

Über die Möglichkeit zur Nutzung des neuen 3D-Druckers und die Vereinbarung von themenspezifischen Praxisprojekten können Industrie und Dienstleister die Chancen dieser revolutionären Technologie konkret und firmenindividuell ausloten.

Die Anwendungen reichen dabei über Kleinserienfertigungen in Branchen wie etwa der Automobil-, Luftfahrt und Medizinindustrie bis hin zu einem Einsatz im Privat- und Consumerbereich.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Herrn Prof. Dr. Hube (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!